Neuerscheinung:
Faszination, Herkunft und Geschichte des Dampfpflugs  [04.12.20]

Das Buch ?Die Bayerische Dampfpflug-Genossenschaft Regensburg e.G.m.b.H. 1901-1966“ ist an der Uni Hohenheim ab sofort erh?ltlich. Bestellung per E-Mail m?glich.

Diese Maschine hat die Landwirtschaft in der zweiten H?lfte des 19. Jahrhunderts mechanisiert und revolutioniert: Einer der letzten Dampfpflüge Deutschlands ist im Deutschen Landwirtschaftsmuseum (DLM) der 狗万app足彩 in Stuttgart ausgestellt. Jetzt gibt es Fachwissen über die Geschichte dieser seltenen Landmaschine zu lesen: Das Buch ?Die Bayerische Dampfpflug-Genossenschaft Regensburg e.G.m.b.H. 1901-1966“ beschreibt nicht nur die Geschichte des Hohenheimer Dampfpflugsatzes, es ist auch eine Chronik über die ersten Betreiber, die ?Regensburger Dampfpflug-Genossenschaft“. Autor des Buchs ist Theodor H?u?ler, Historiker und ehemaliger Landwirtschaftsdirektor des DLM. W?hrend der Schlie?zeit des DLM ist es per E-Mail bestellbar: frank.emmerich@uni-hohenheim.de


Nicht nur für Technik-Fans: Das Buch erz?hlt die Geschichte des Dampfpflugs von Anfang an. Vom Ingenieur Max Eyth, der die innovative Landmaschine aus England in den 1860ern in Deutschland einführte, wie sich Dampfpflüge vor allem auf bayrischen Gutsbetrieben etablierten, bis hin zur Gründung der Regensburger Dampfpflug-Genossenschaft im Jahr 1901 – einer Gemeinschaft von Gro?bauern, die die Maschinen über 60 Jahre lang aufw?ndig betrieben hat.


Fasziniert vom Dampfpflug

Mit der Erfindung der Dampfmaschine konnte die Pflugleistung um ein vielfaches gesteigert und mühsame menschliche und tierische Arbeitskraft ersetzt werden. Wer den dampfenden Riesen bei ihrer Arbeit zusehen konnte, kann sich auch deren Faszination nicht mehr entziehen: Ein Dampfpflug ist bis zu acht Meter lang, 2,70 Meter breit, mit Kamin etwa 4 Meter hoch, 20 Tonnen schwer und leistungsstark wie eine Lokomotive.

Am Hohenheimer Feldtag 2011 konnten Zuschauer eine der bundesweit noch drei betriebsf?higen Dampfpflug-Garnituren, bestehend aus zwei Heucke-Dampfpflug-Lokomobilen und einem Kipppflug, in Aktion sehen. ?Mit etwa 6.000 begeisterten Besuchern war der Feldtag eine der meistbesuchten Veranstaltungen der Universit?t überhaupt“, berichtet Frank Emmerich, wissenschaftlicher Mitarbeiter im DLM. Die Dampfpflüge sind heute im DLM zu bestaunen.


Ein aufw?ndiger Betrieb

?Etwa sechs Maschinisten sind bei den Abl?ufen mit Maschinen und Pflug besch?ftigt. Bevor aber der Dampfpflug einsatzbereit ist, braucht der Dampfkessel etwa zwei Stunden zum Vorheizen. Auch danach ben?tigt die Maschine pro Stunde 700 Liter Wasser und mindestens 150 kg Kohle,“ erkl?rt Frank Emmerich.

Beim Einsatz auf dem Acker stehen sich zwei Dampflokomobile am Feldrand gegenüber. Ein bis zu 600 Meter langes Drahtseil verbindet den Pflug mit den Lokomobilen. Mit einer Arbeitsbreite von über zwei Metern und einer Pflugtiefe von über 40 cm war die Leistung des Dampfpfluges einmalig, sodass stündlich mehr als ein Hektar gepflügt werden konnte. Durch diese Leistung war es der Regensburger Dampfgenossenschaft m?glich, pro Saison 1.800 Hektar Acker zu pflügen.

Der Dampfpflug revolutionierte die Landwirtschaft, weil er Fl?chenertr?ge wie nie zuvor bewirkte. Allerdings konnten sich nur Gro?betriebe Dampfmaschinen leisten. Dampfpflüge kamen meistens für den Zuckerrübenanbau in Schlesien, Bayern, Magdeburg und in den osteurop?ischen Schwarzerde-Gebieten zum Einsatz.

Landtechnik-Fans k?nnen die 120 Seiten umfassende Chronik ?Die Bayerische Dampfpflug-Genossenschaft Regensburg e.G.m.b.H. 1901-1966“ für 19,90 Euro normalerweise direkt im DLM erwerben. W?hrend der Corona-bedingten Schlie?zeit ist ein Versand nach einer Bestellung per E-Mail m?glich (frank.emmerich@uni-hohenheim.de).


HINTERGRUND: Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum (DLM)

Das DLM an der 狗万app足彩 empf?ngt j?hrlich im Durchschnitt 12.000 bis 15.000 Besucher. Neben der Dampfpfluggarnitur zeigen viele Exponate die rasante Entwicklung der Landwirtschaft: Auf über einhundert Metern Vitrinenfl?che wird eine beeindruckende Ausstellung gezeigt: Unter der umfangreichen Sammlung befinden Traktoren, rund 1.000 Pflüge, Eggen, Hofmaschinen und Fuhrwerke, die nach über 150 Jahren noch voll funktionsf?hig sind.

Text: Jung

Kontakt für Medien:

Frank Emmerich, 狗万app足彩, Deutsches Landwirtschaftsmuseum
T +49 711 459 23375, E frank.emmerich@uni-hohenheim.de


Zurück zu Pressemitteilungen