Gleichstellung

Gleichstellungspolitik ist ein Anliegen der 狗万app足彩, das alle Bereiche durchdringt und durch das konzertierte Zusammenspiel von Akteurinnen und Akteuren aus allen Bereichen besondere Erfolge erm?glicht. Auf der Basis des Landeshochschulgesetzes richtet sie sich auf die Studierenden sowie die Besch?ftigten im Wisssenschaftsbereich.

Der Professorinnen-Anteil an der 狗万app足彩 liegt deutlich über dem Landesdurchschnitt. Unter den Landesuniversit?ten nimmt sie zusammen mit Tübingen eine Spitzenstellung 狗万app足彩 Dies bescheinigt ihr auch das Ranking des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS). Im Professorinnenprogramm II des Bundes und der L?nder war die 狗万app足彩 erfolgreich und ist damit in der Lage, zus?tzliche Mittel in innovative Gleichstellungsma?en zu investieren, die die bereits vorher erfolgreiche Gleichstellungspolitik weiter forcieren.

Etablierte Querschnittsaufgabe: Gleichstellungspolitik an der 狗万app足彩

Verankerung in der Universit?tsstruktur: Die Gleichstellungspolitik wird durch die Zusammenarbeit vieler Akteurinnen und Akteure universit?tsweit bestimmt und umgesetzt.

Das Gleichstellungsbüro bietet Beratung, Information und Unterstützung bei allen Gleichstellungsfragen.

Genderkonzept

Universit?tsweite Strategie:  In ihrem Genderkonzept formuliert die Universit?t die  Leitlinien der Gleichstellungspolitik sowie die geplanten Ma?nahmen in den Bereichen: Universit?tskultur | Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses | Vereinbarkeit von Familie und Beruf | Lehre | Bedürfnisprofil von Professorinnen.

Es sieht au?erdem die Entwicklung eines Diversity-Konzeptes vor, um die Potenziale und Talente aller Studierenden und Besch?ftigten der Universit?t bestm?glich f?rdern zu k?nnen.

Genderkonzept


Gleichstellungsplan & Jahresbericht

Ziele und Ergebnisse: Der Gleichstellungsplan ist Bestandteil des Struktur- und Entwicklungsplan der Universit?t. Er enth?lt Ziele und Visionen und legt Zeitvorgaben fest.

Das Ergebnis dokumentiert der Jahresbericht der Gleichstellungsbeauftragten.

Jahresbericht Gleichstellung 2018

Aktiv in regionalen und überregionalen Netzwerken

  • Landeskonferenz d. Gleichstellungsbeauftragten Wissenschaftliche Hochschulen Ba-Wü (LaKoG)
  • Best Practice-Club ?Familie in der Hochschule“
  • Beirat für Gleichstellungsfragen der Landeshauptstadt Stuttgart
  • Work-Life-Balance-Netzwerk Region Stuttgart
  • weitere

Gleichstellungsangebote und F?rderma?nahmen für Frauen

Die in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten entwickelten Strategien und implementierten Ma?nahmen führten zu strukturellen Ver?nderungen in der Universit?tskultur, Personalpolitik, Forschung, Lehre und Studium sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Stu?di?um oder den Beruf mit der Fa?mi?lie ver?ein?ba?ren: Diese Pr?misse geh?rt bereits seit vielen Jahren zum Profil der 狗万app足彩.

Gemeinsam beruflichen Optionen entwickeln: MentHo, das Mentoringprogramm der Universit?t Hohenheim, vermittelt die Partnerschaft von berufserfahrenen MentorInnen mit Studentinnen, Doktorandinnen und Wissenschaftlerinnen, den Mentees. mehr


Aussichtsreiche Wissenschaftlerinnen gewinnen und den Frauenanteil erh?hen: Das Gleichstellungsbüro ber?t und vermittelt verschiedene Tools zur Unterstützung der aktiven Rekrutierung.  mehr

Gemeinsam neue Wege gehen: Die Dual-Career-Servicestelle unterstützt und ber?t Partner und Partnerinnen neu berufener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Fragen der eigenen beruflichen Karriere und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. mehr