Agribusiness Master

Wegbereiter ins Top-Management


Praxisnahes, interdisziplin?res und flexibles Studium an der sch?nsten Campusuniversit?t des Landes

Agribusiness ist ein betriebswirtschaftlicher Studiengang mit einem speziellen Augenmerk auf dem landwirtschaftlichen Sektor. Die interdisziplin?re Ausbildung kombiniert Inhalte der agrar- und der wirtschaftswissenschaftlichen Fakult?t der 狗万app足彩. Die Studierenden profitieren von der F?chervielfalt beider Fakult?ten.

  • Agrar-, natur- oder wirtschaftswissenschaftliche Vorbildung durch erg?nzende Fachkenntnisse erweitern
  • Hervorragende Berufsm?glichkeiten
  • Gute Gründe für Hohenheim

Abschluss
Master of Science
4 Semester
120 Credits
Sprache
Deutsch
Studienpl?tze
60
Standort
Stuttgart
1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester
Unternehmens­führung im Agribusiness
(6 Credits)
Investition, Finanzierung und dynamische Entscheidungs­modelle
(6 Credits)
?konomik der Agrar- und Ern?hrungs­wirtschaft II
(6 Credits)
Master Thesis
(30 Credits)
Bewertungs- und Steuerlehre
(6 Credits)
Qualit?ts- und Umweltmanagement in der Agrar- und Ern?hrungs­wirtschaft
(6 Credits)
Wahlpflicht­modul
(6 Credits)
vorbildungs­abh?ngiges Wahl­pflichtmodul
(6 Credits)
Projektmodul Agribusiness
(6 Credits)
Wahlmodul
(6 Credits)
vorbildungs­abh?ngiges Wahl­pflichtmodul
(6 Credits)
?konomik der Agrar- und Ern?hrungs­wirtschaft I
(6 Credits)
Wahlmodul
(6 Credits)
Wahlpflicht­modul
(6 Credits)
Wahlpflicht­modul
(6 Credits)
Wahlmodul
(6 Credits)
Pflichtmodule  Wahlpflichtmodul  Wahlmodul  Credits 

Informationen zu den einzelnen Modulen finden Sie im Modulkatalog.

Im ersten Studienjahr
erlangen die Studierenden neben den Pflichtmodulen zu ihren jeweiligen Vorbildungen erg?nzendes Fachwissen. Studierende mit agrar- oder naturwissenschaftlicher Vorbildung qualifizieren sich zus?tzlich in wirtschaftswissenschaftlichen F?chern:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Qualit?tsmanagement
  • Marketing
  • Controlling oder
  • International Business.

Studierende mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund erwerben zus?tzlich Fachwissen in pflanzlicher und tierischer Produktionstechnik oder der Agrartechnik.

Im zweiten Studienjahr
stehen sowohl klassische, wirtschaftswissenschaftliche F?cher als auch produktionstechnische F?cher der Agrarwissenschaften zur Auswahl. Der Studiengang tr?gt so den Ver?nderungen des Agrarsektors Rechnung, denn der Trend geht weg von der Prim?rproduktion hin zur wachsenden Branche der Lebensmittelverarbeitung und -vermarktung. Zukunftstr?chtige Themen wie Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Produktion und Ressourcenschonung sind dabei st?ndig im Fokus der Lehre und Forschung.

Das vierte Fachsemester ist für die Master-Thesis vorgesehen. Die Studierenden haben sechs Monate Zeit, um diese selbstst?ndig und nach wissenschaftlichen Methoden anzufertigen.

Ziel dieses agrar- und betriebswirtschaftlich orientierten Master-Studienganges ist es, die Studierenden als Führungsnachwuchs für Unternehmen und Institutionen der Agribusinessbranche in den Arbeitsmarkt zu entlassen. Nach dem Studium verfügen sie über:

  • breites ?konomisches Basiswissen
  • Kenntnisse in Agrar-, Umwelt- und Verbraucherfragen
  • analytisch-konzeptionelle F?higkeiten
  • innovatives und eigenst?ndiges Denken
  • fachliche und soziale Kompetenz

Die Studierenden erhalten ein breites Profil. Mit ihrem Abschluss sind sie damit bestens für das Management in der Agrar- und Ern?hrungswirtschaft gerüstet. Die breite Ausbildung bereitet auf vielf?ltige Aufgabenfelder vor. Dazu geh?ren:

  • Marketing und Produktmanagement
  • Unternehmensleitung und Organisation
  • Consulting entlang der Agro-Food Wertsch?pfungskette
  • Forschung und Entwicklung
  • ?ffentlichkeitsarbeit und Pressewesen
  • Kundenmanagement
  • Handel (Vertrieb, Ein- und Verkauf)
  • Qualit?tsmanagement
  • Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement
  • Forschungs- und Lehrt?tigkeit an Universit?ten
  • Genossenschafts- und Verbundwesen

Potenzielle Arbeitgeber sind:

  • Unternehmen des Agrar- und Ern?hrungsgewerbes
  • Verb?nde und Beh?rden im Agrar- und Umweltsektor
  • Genossenschaften
  • Consulting- und Dienstleistungsunternehmen, z. B. Banken und Versicherungen
  • Werbeagenturen oder Unternehmensberatungen
  • Organisationen in der Entwicklungszusammenarbeit
  • Forschungseinrichtungen

Eine preisgekr?nte Lehre, gute Berufsaussichten und der sch?nste Campus des Landes sind nur drei von vielen guten Gründen, in Hohenheim zu studieren.

Hier haben wir einige Gründe zusammengestellt, weshalb andere Studierende sich für ein Studium an der 狗万app足彩 entschieden haben.

 

 

 

Dreimal Platz 1: Das aktuelle Global Universities Ranking des U.S. News & World Report, das renommierte NTU-Ranking, die QS World University Rankings und das Center of World University Ranking weisen die Agrarforschung der 狗万app足彩 als Nr. 1 in Deutschland aus.

Im Agrar-Hochschulranking von top agrar bescheinigen die Agrar-Studierenden dem Hochschulstandort Hohenheim Noten von 1,5 bis 2,0. Laut Ranking 2016 würden 88% der befragten Studierenden die 狗万app足彩 für ein agrarwissenschaftliches Studium weiterempfehlen.

Lehre mit Leidenschaft ist einer der Ansprüche der 狗万app足彩. Dies zeigt sich in mehreren preisgekr?nten Reformprojekten.

Reformprojekte sind die Mobile Lehre (ausgezeichnet mit dem Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award d-elina der BITCOM) oder das Ethik-Modul, entwickelt von der Studierendengruppe FRESH (ausgezeichnet von der UN).

Im Wahlbereich stehen den Studierenden die Module der agrar- und der wirtschaftswissenschaftlichen Fakult?t zur Auswahl. Auf Antrag sogar die gesamte Breite der Master-Module der 狗万app足彩.

Die Vision der Fakult?t Agrarwissenschaften ist eine produktive, umweltvertr?gliche und sozial orientierte globale Landwirtschaft, die den gesellschaftlichen Anforderungen an eine multi-funktionale Ausrichtung entspricht.

Vier Schwerpunkte bestimmen die Forschung in den Agrarwissenschaften der 狗万app足彩:

  • Nahrung für alle: Globale Ern?hrungssicherung
  • Gefahrenabwehr: Klimawandel und Ressourcenknappheit
  • Weg von fossilen Rohstoffen: Bioenergie und biobasierte Wertsch?pfungsnetze
  • Vielfalt statt Monokultur: Genomische Diversit?t in der Landwirtschaft

Für solche Fragen gibt es keine einfachen L?sungen. Deshalb arbeitet die Agrarforschung der 狗万app足彩 über Fachgrenzen hinweg zusammen und kooperieren mit Kollegen aus Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, unter anderem im zukünftig noch bedeutenderen Forschungs- und Lehrgebiet der Bio?konomie. Das macht sich auch in der Lehre bemerkbar.

Nr. 1 in Internationalisierung: In dem aktuellen EU-Ranking U-Multirank nimmt die 狗万app足彩 eine Spitzenstellung in der Internationalisierung 狗万app足彩

Grundlage des Spitzenplatzes ist das jahrzehntelange, globale Engagement der Agrarwissenschaften. Vor allem die Tropenforschung mit 10 Professuren macht die 狗万app足彩 weltweit bekannt.

Internationale Chancen für Studierende:

  • 80 Partnerinstitutionen weltweit (davon 40 im ERASMUS-Programm)
  • Mitglied in der Euroleague for Life Sciences – dem Netzwerk der Besten Europas
  • Stipendienprogramm für Reisen, Forschung und Austausch
  • Weltweites Alumni-Netzwerk
  • Studium nach internationalen Ma?st?ben für Exzellenz und internationale Wettbewerbsf?higkeit der Absolventen

Professoren der Fakult?t Agrarwissenschaften sind gefragt.

Zu den Top-Beratern geh?ren:

Vorsitzende des Wissenschaftsrats

Prof. Dr. Martina Brockmeier
Fachgebiet Internationalen Agrarhandel und Weltern?hrungswirtschaft

Der Wissenschaftsrat gilt als das hochrangigste Beratungsgremium zu Themen der Wissenschaft in Deutschland. Die Ernennung erfolgt durch den Bundespr?sidenten.

Im Bio?konomierat

Prof. Dr. Regina Birner
Fachgebiet Sozialer und institutioneller Wandel in der landwirtschaftlichen Entwicklung

Der Bio?konomierat ist ein unabh?ngiges Beratungsgremium für die deutsche Bundesregierung. Sein Ziel: eine biobasierte Wirtschaft, die mit m?glichst wenig fossilen Rohstoffen auskommt.

Weitere Mitglieder in bedeutenden Gremien und Expertenlisten

  • Prof. Dr. Iris Lewandowski und Prof. Dr. Joachim Müller sind Mitglieder im BMBF-Expertenbeirat ?Agrarsysteme der Zukunft"
  • Prof. Dr. Enno Bahrs Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Biodiversit?t und Genetische Ressourcen beim BMEL
  • Expertenlisten zu verschiedenen Agrar-Themen

Stipendien und Preise für das Studium, für Abschlussarbeiten, für Reisen und für Kongressbesuche: Dank vieler G?nner verfügt die 狗万app足彩 über eine ausgesprochen reichhaltige Stipendienkultur.

Rund 100.000 Euro betr?gt der Gesamtwert aller Stipendien und Preise, die jedes Jahr am Dies academicus vergeben werden.

Weitere Angebote der Begabtenf?rderungswerke für Studierende vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

?ber 700 Hektar Versuchsfl?che: Unter Deutschlands Universit?ten ist die 狗万app足彩 die gr??te Grundbesitzerin. Für das Studium bedeutet das viel Raum für eigene Versuche, eigene Forschung und sehr viel Praxis.

Ebenfalls direkt auf dem Campus: Landesanstalten für den Transfer von Wissenschaft in die Praxis, die Hohenheimer G?rten und das Deutsche Landwirtschaftsmuseum.

Der künftige Fach- und Führungskr?ftemangel im Bereich Agrar/ Ern?hrung/ Gartenbau beschert Agrarstudierenden gute Berufsaussichten. Dies belegt eine Studie des Bundesverbandes Agrar Ern?hrung Umwelt (VDL) von 2015.

Hohenheim ist eine Universit?t mit langer Tradition. Sie erleben eine au?ergew?hnliche Studienatmosph?re mit Barockschloss, historischen Parkanlagen und erg?nzend moderner Architektur: 2009 wurde die 狗万app足彩 zur sch?nsten Campus-Universit?t des Landes gekürt.

Der Hohenheimer Rektor Stephan Dabbert ist vom Deutschen Hochschulverband (DHV) 2017 mittlerweile zum dritten Mal in Folge zum beliebtesten Rektor in Baden-Württemberg gekürt worden. Deutschlandweit ist er auf Platz zwei.

Gelegen ist dieses Kleinod am südlichen Rand der Landeshauptstadt Stuttgart. Durch die N?he zu Stuttgart haben Sie s?mtliche M?glichkeiten, die eine Gro?stadt bietet. Der Campus ist nur wenige Minuten von Flughafen, Landesmesse und Autobahn entfernt und gut mit Bus und U-Bahn zu erreichen.

Urige Fetenkultur: Party-Zentrum ist die historische Thomas-Müntzer-Scheuer.
Gesellschaftlicher H?hepunkt ist der j?hrliche Universit?tsball in den Prunkr?umen von Schloss Hohenheim.

In einem Auslandssemester erworbene Leistungen k?nnen als Wahlpflicht- oder Wahlmodule anerkannt werden.

Die Fakult?t Agrarwissenschaften kooperiert in Forschung und Lehre mit 80 Partnerinstitutionen weltweit, davon sind 40 Hochschulen im ERASMUS-Programm.

Das Akademische Auslandsamt der 狗万app足彩 bietet umfangreiche Informationen und Beratung zu Auslandsaufenthalten und deren Finanzierung durch Stipendien.

Rund um Agribusiness

Wenn Sie sich für ein Studium in Hohenheim entscheiden, werden Sie sich auf die Suche nach einem Zimmer oder einer Wohnung begeben. Unsere Tipps für Sie. mehr


Semesterbeitrag, Miete, Lebenshaltung - Was kostet Ihr Studium und welche M?glichkeiten gibt es, das Studium zu finanzieren? Wir haben die wichtigsten Infos zusammengestellt. mehr

Bewerbungsfristen
1. Fachsemesterzum Wintersemester: 15. Juli
zum Sommersemester: 15. Januar

H?here Fachsemester

zum Wintersemester: 15. Juli
zum Sommersemester: 15. Januar

Voraussetzungen
Formale Voraussetzungen
  • Ein überdurchschnittlicher Bachelor-Abschluss in Agrarwissenschaften oder einem anderen Studiengang mit naturwissenschaftlicher oder ?konomischer Schwerpunktbildung an einer Universit?t im In- und Ausland oder einer Fachhochschule mit mindestens 3-j?hriger Regelstudienzeit oder ein mindestens gleichwertiger Abschluss
  • ?berdurchschnittlichkeit ist nachzuweisen durch einen Notendurchschnitt von 2,5 oder besser oder durch ein Ranking
  • Bewerber mit einem Notendurchschnitt von 2,6 bis 2,9 k?nnen die überdurchschnittliche fachliche Eignung durch ein Empfehlungsschreiben belegen (Details in der Zulassungssatzung)
  • Motivationsschreiben
  • ? Ggf. Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse (bei Bewerbern ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung oder deutschen Bachelor-Abschluss)
Weitere Informationen finden Sie in der Zulassungssatzung und unserer Checkliste Bewerbungsunterlagen.
Inhaltliche VoraussetzungenErwartet werden:
  • mathematische Kenntnisse,
  • gute Englischkenntnisse und
  • die Bereitschaft, sich rasch in jene Inhalte einzuarbeiten, die nicht Teil der Vorbildung waren. Je nach Schwerpunkt im Bachelor-Studium sind dies wirtschaftswissenschaftliche Inhalte oder Kenntnisse in pflanzlicher und tierischer Produktionstechnik.
SprachkenntnisseDeutschkenntnisse gefordert
Vorpraktikumnein
Auswahlverfahren
Auswahlkriterien

Ja.

?bersteigt die Anzahl der qualifizierten Bewerber die Anzahl der zur Verfügung stehenden Studienpl?tze, so wird die Auswahlentscheidung nach einer anhand der folgenden Kriterien zu bildenden Rangliste getroffen:

  1. Gesamtnote der Abschlussprüfung bzw. der bislang vorliegenden Prüfungsleistungen - Gewichtung: 60%
  2. Abgeschlossene Berufsausbildung (ohne Einschr?nkung auf bestimmte Bereiche) oder landwirtschaftliche Praktikantenprüfung - Gewichtung: 10%
  3. Motivationsbericht in deutscher Sprache, der die ma?geblichen Gründe für die Wahl des Studienganges wiedergibt, im Umfang von h?chstens zwei Seiten, unterzeichnet von der antragstellenden Person - Gewichtung: 30%
Auswahlgespr?chnein

Ansprechpartnerin

Kerstin Hoffbauer
0711 459 23328
E-Mail